0 0

Der Riemenantrieb

Ab dem Modelljahr 2016 widmen sich viele... weiterlesen


Der Riemenantrieb

Ab dem Modelljahr 2016 widmen sich viele Hersteller einem neuen Antriebssystem, nämlich dem der Zahnriemen.

Die Kette wird als Antriebselement vollständig durch einen Riemen (Gates Carbonfaser oder Shimano Belt Drive) ersetzt. Geeignet sind die Riemenantriebe momentan nur für Getriebenaben und nicht für Kettenschaltungen.

Obwohl der Riemen weitgehend als wartungsfrei gilt, schädigen Schmutz, UV-Licht und Chemikalien wie Streusatz den Riemen.

Gleichwohl gibt es viele Vorteile gegenüber der Kette:

- der Riemen muss nicht geschmiert werden

- geringe Geräuschentwicklung

- reduzierter Wartungsaufwand

- keine Verschmutzung der Kleidung durch die Kette

- Gewichtsersparnis ca. 200 Gramm

- Längere Lebensdauer (ca. 15.000 km) gegenüber der Kette (bei guter Pflege ca. 2000 km)

- Chainsuck ausgeschlossen (Einklemmen der Kette zwischen Kettenblatt und Strebe)

 

Wägen Sie ganz nach Ihren indivuellen Bedürfnissen ab, ob sich die höhere Investition für Sie lohnt. In jedem Fall überwiegen die Vorteile gegenüber den kleinen Makeln, die da wären:

- empfindlich bei vernachlässigter Kontrolle der Spannung

- ein erhöhtes Unfallrisiko durch Riemenriss

- Hinterachsaufnahme und Tretlagergehäuse müssen korrekt ausgerichtet sein

- gerissener Riemen kann nicht genietet werden, sondern muß ausgetauscht werden

- beim Ausbau des Hinterrades muß auf korrekte Spannung geachtet werden

- Verschleiß am Riemen ist nicht direkt erkennbar

 

Eines haben Kette und Riemen jedoch gemeinsam:

Beim Austausch müssen Riemen-Zahnrad und Kette-Zahnkranz gleichzeitig getauscht werden.

Zu beachten: Die Firma Brose besteht auf einen Riementausch nach 15.000 km (ohne Garantieverlängerung)